Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Die Grenzgänger: Karl Marx

@Haus 13

13. Dezember: 20:00


Die wilden Lieder des jungen Karl Marx

Am 5. Mai 2018 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag von Karl Marx: Aus einer ungewöhnlichen Perspektive werfen Die Grenzgänger (5x Preis der deutschen Schallplattenkritik) den Blick auf diesen immer wieder aktuellen Kritiker des Kapitalismus: Sie präsentieren ein Konzert aus den vielen hundert Gedichten, die Marx während seiner Bonner Studentenzeit schrieb und den Volksliedern die er in Bonn und Umgebung in der Bevölkerung sammelte. So entsteht ein Bild einer Jugend in Deutschland am Vorabend der 1848er Revolution.

Durch die musikalische Umsetzung werden der Zorn, die Zärtlichkeit, die unbändige Leidenschaft des jungen Karl Marx und seiner Generation spürbar, die wenige Jahre später die Revolution wagte. Eines der zentralen Lieder lautet entsprechend im Refrain: „Darum lasst uns alles wagen, niemals rasten niemals ruh’n … nur nicht dumpf dahin gegangen, ängstlich in dem niedern Joch, denn das Sehnen und Verlangen und die Tat, die bleibt uns doch!“

Details

Datum:
13. Dezember
Zeit:
20:00
Alle Termine:

Veranstaltungsort

Haus 13
Adolfstraße 13
Elmshorn,

Die Grenzgänger

Die Grenzgänger aus Bremen holen längst vergessene Volkslieder aus Archiven und alten Büchern und interpretieren sie auf ihre unnachahmliche Art und Weise so, das man ihnen ihr Alter nicht anmerkt. Blues, Soul, Chanson, Swing, Irische und amerikanische Folkmusik bis hin zu Rap, orientalischen und lateinamerikanischen Rhythmen gehen eine unverwechselbare Mischung ein. Michael Zachcials ausdrucksstarke Stimme, Jörg Fröses virtuoses Instrumentalspiel an Mandoline, Banjo, Geige, Concertina und Hummel, Annette Rettich am Cello und Felix Kroll am Akkordeon schaffen dabei „Unverwechselbares von bisweilen…